10 Jahre Feinkunst Krüger im Westwerk

Zur Vernissage am Donnerstag, den 02. Oktober ab 20.00 Uhr mit Musik von The Wilkens und dem C&A DJ Team lade ich herzlich ein. Viele der Künstler sind anwesend.

Zur Vorfinissage am Freitag, den 10. Oktober ab 20.00 Uhr mit Livemusik von Nils Koppruch aka SAM. und Musikvideos und Karaoke von VJ Wasted lade ich herzlich ein.

>> Bilder der Ausstellung

>> Bilder der Vernissage

>> Artikel auf art-online

 

Vom 02.10. bis zum 12.10.2008 feiert die Galerie Feinkunst Krüger ihr zehnjähriges Jubiläum mit einer großen Gemeinschafts- ausstellung im Westwerk (Admiralitätsstr. 74). Diese Ausstellung präsentiert einen Querschnitt durch die Arbeit der Galerie innerhalb der letzten 10 Jahre. Die teilnehmenden Künstler werden neue Werke zeigen.

Die Arbeit der Galerie lässt sich in 2 Bereiche aufteilen, praktisch ein Wirken an 2 Fronten.

Der erste Bereich bezieht sich auf die Zusammenarbeit mit den Künstlern. Das Interesse des Galeristen am Neuen und Unentdeckten kommt hier sehr zu Hilfe. Wie ein Künstler muss sich auch eine Galerie entwickeln und Neues initiieren. Dies schlägt sich in der Arbeit mit jungen Künstlern nieder, denen hier oft zum ersten Mal eine größere Plattform gegeben wird. Ganz gezielt werden dazu meist Hamburger Künstler ausgewählt. Erstens liegt es räumlich nahe und zweitens, und das ist der wichtigere Punkt, ist es die Qualität. Die Galerie ist der festen Überzeugung, dass es in Hamburg sehr viele Talente gibt die sich auf dem Kunstmarkt durchsetzen werden. Dabei arbeitet man sowohl mit Künstlern der HfbK als auch der HAW zusammen und sieht hier weder Qualitätsunterschiede noch interessiert deren Konkurrenzdenken.Diese Ansicht hat sich bereits oft bestätigt. Als kurzes Beispiel seien einige junge Hamburger Künstler (z.B. Till Gerhard, Henning Kles, Jürgen von Dückerhoff u. a.) genannt, die in der Galerie ausgestellt haben und ihre Arbeiten später in der Galerie der Gegenwart präsentierten. Auch zahlreiche andere Museen und bedeutende Sammlungen zeigen und besitzen ihre Werke. Viele Künstler, die zum  Zeitpunkt der Ausstellung bei Feinkunst Krüger noch am Anfang ihrer Karriere standen, sind mittlerweile feste Größen in der Kunstwelt.

Der zweite Bereich der Galerientätigkeit bezieht sich auf den Umgang mit dem Publikum und dem Vorhaben auch Menschen für Kunst zu interessieren, die sonst nicht so oft mit ihr in Berührung kommen. Es wurde von Anfang an versucht eine entspannte und lockere Atmosphäre zu schaffen, welche die Schwellenangst für Kunst nimmt und die Galerie für alle Schichten öffnet. Heute ist das Publikum sehr gemischt und auf den Vernissagen begegnen sich sowohl Künstler, Kunstsammler und Kenner als auch „normale“ Menschen. Es kommt dabei immer wieder zu interessanten Diskussionen, und der dabei entstehende Austausch lässt keinen kulturellen Stillstand zu.

Neben der Arbeit mit jungen deutschen Künstlern zeigt die Galerie auch spezielle Richtungen amerikanischer Kunst, die hier in Europa noch relativ unbekannt sind (oder mittlerweile waren) wie die Lowbrow und RockArt. Die Kooperation mit Künstlern der RockArt Szene gipfelte vor 3 Jahren darin, dass mit dem Flatstock die weltgrößte Posterconvention erstmals nach Europa geholt wurde. Dieses Jahr findet es zeitgleich mit dem Reeperbahnfestival zum dritten Mal statt und hat sich fest etabliert.Auch das hier weitgehend unbekannte Genre der Lowbrow- oder Popsurealism Art wurde mit dem Künstler Van Arno erstmals in Europa gezeigt. Im Laufe der Jahre konnte mit der Gruppenausstellung „Don’t Wake Daddy“ eine Ausstellungsreihe etabliert werden, die sowohl das gesamte Spektrum der Lowbrow Art heute als auch die so genannten Stars der Szene präsentiert. Im kommenden September und Dezember werden weitere Gemeinschaftsausstellungen dieser Art stattfinden bei denen neben ca. 20 anderen Künstlern auch Größen wie Gary Baseman, Ron English oder Fred Stonehouse vertreten sein werden. Aus diesem Grund sind auch keine Vertreter der LowbrowArt in dieser Ausstellung zu sehen.

In dieser Jubiläums Ausstellung werden die Arbeiten von 35 Künstlern und Künstlerinnen präsentiert, die sich hauptsächlich in den Bereichen Malerei, Zeichnung und Collage bewegen.

Die Liste der teilnehmenden Künstler und Künstlerinnen:

Matthias Fickinger und Sabine Kuehnle (Frankfurt, D)
Derek Hess
(Cleveland, USA) Henning Kles (Hamburg, D) Tobias Mohr (Mainz, D) Sam (Hamburg, D) 4000 (Hamburg, D) Till Gerhard (Hamburg, D)
Heiko Müller
(Hamburg, D) Jay Ryan (Chicago, USA)
Larissa Bertonasco
(Hamburg, D) Ole Grönwoldt (Hamburg, D) Katharina Gschwendtner (Hamburg, D) Jim Avignon (New York, USA / Berlin, D)
Natalie Huth
(Heidelberg, D) Jürgen von Dückerhoff (Hamburg, D)
Moki (Hamburg, D) Stefano Ricci (Hamburg, D)
Tara McPherson (New York, USA) Patrick Farzar (Hamburg, D)
Thorsten Passfeldt
(Hamburg, D) Anke Feuchtenberger (Hamburg, D)
Suse
Bauer (Hamburg, D) Nina Rose (Hamburg, D)
Inga Kaehlke
(Hamburg, D) Volker Hueller (Berlin, D)
Michael Conrads
(Hamburg, D) Stefan Marx (Hamburg, D)
Jessica Halm (Hamburg, D)
Dennis Scholl und Patrick Farzar
(Hamburg, D)
Marik Lechner (Berlin, D / Tel Aviv, Israel) Nikolas Tantsoukes (Köln, D)
Lily Wittenburg (Hamburg, D) Mario Wagner (Köln, D / San Francisco, USA)
Daniel Tschernich (Salzwedel, D)