Tara McPherson - The Art of Tara McPherson Volume II

Buchpräsentation

European Signing Tour for the new „Lost Constellations“ Book by Dark Horse and „Gamma Mutant Space Friends“ Mini-Figure Set by Kidrobot!!!

Am 20. Juni 2009 kommt Tara McPherson für einen Tag nach Hamburg um ihr neues Buch und
eine neue Serie ihrer Toys vorzustellen und zu signieren.

Nachdem sie 2006, erstmals in Europa, bei Feinkunst Krüger ihre Originale und ihr erstes Buch präsentierte hat sich viel getan bei Frau McPherson. Mittlerweile hat sie sich fest auf dem Kunstmarkt etabliert und stellt weltweit aus. Nun bringt sie ihr zweites Buch heraus und um dieses zu präsentieren begibt sie sich auf Promotion Tour durch Europa und den Rest der Welt. Die Tour führt sie nach NYC, Boston, Chicago, Portland, San Francisco, Los Angeles, Miami, Toronto, Minehead, Manchester, London, Paris, Düsseldorf, Münster, Hamburg, Berlin, Wien, Zürich, Rom, Lissabon, San Diego, Sao Paulo, Porto Alegre, Rio de Janiero, Atlanta, Worcester und Tilberg.

McPherson stellte bereits in den besten Galerien ihres Genres aus und verkauft an zahllose Sammler. Das Genre in dem sie sich bewegt ist ein Konglomerat aus verschiedenen künstlerischen Stilen. Sie bewegt sich in den Bereichen der LowBrow Art, des Pop Surrealism, der RockArt und der freien Illustration. Auch in der Welt der Art Toys ist sie mittlerweile eine feste Größe, und wird dort von den bekanntesten Firmen gebucht um mit ihnen zu arbeiten. Ihr figurativer Stil und ihre eigene Bildsprache ließ auch im angewandten Bereich  große Firmen aufhorchen. Sie hat für so verschiedene Kunden wie Warner Brothers, DC Comics, Knitting Factory und Fanta gearbeitet. Auch für Mat Groening’s Futurama, der Nachfolgeserie der Simpsons, hat sie gezeichnet. In zahlreichen Publikationen wurden ihre Werke veröffentlicht und die namhaftesten amerikanischen Magazine und Zeitungen haben sie interviewt. Ausgestellt hat Tara McPherson mittlerweile fast überall auf der Welt.

Ihre Bilder haben fast immer mit Menschen in den verschiedensten Beziehungen zueinander zu tun. Die gefundene (oder vermeintlich gefundene) und die verlorene Liebe sind dabei ein zentrales Thema. Ihre Bilder wirken mädchenhaft und zerbrechlich, aber gleichzeitig sind ihre Heldinnen nicht nur verletzt, sondern nehmen den Kampf auf den das Leben (und besonders die Liebe) ihnen bringt.
In ihren Bildern tauchen immer wieder Jugendstilelemente auf, verschnörkelt und verspielt wirken diese dadurch, und versperren manchmal den Blick auf den harten Weg den ihre Helden gehen um zu Einsicht und einer gewissen Art von Weisheit zu gelangen. Dank ihrer ausgezeichneten Technik schafft sie es all dies meist spielerisch leicht aussehen zu lassen. Obwohl es gerade das nicht ist!!

<<zurück