Nikolas Tantsoukes - Neue Arbeiten

Vom 11.07. bis 31.07.2010 zeigt der Berliner Künstler Nikolas Tantsoukes, in seiner zweiten Einzelausstellung bei Feinkunst Krüger, seine Fotocollagen, oder wie er sie nennt Paper Collagen.

>> Bilder der Ausstellung

Dieses Jahr entführt uns Nikolas Tantsoukes thematisch in die Wunderwelt der Berge.
Seine neuen Arbeiten interpretieren ein klassisches Thema auf eine ganz eigene, unverwechselbare Weise. Sie zeigen mächtige Traumbilder, deren Schwärze und Szenerien Erinnerungen an die Märchen unserer Kindertage wachrufen - zugleich aber erzählt er auch von nur allzu Menschlichem: von unschuldiger Liebe, dem ersten Rendezvous und dem Scheitern von Träumen - bis hin zu einem Mord aus Leidenschaft!
Seit 15 Jahren beschäftigt sich Tantsoukes mit der Arbeit an Collagen. Mittlerweile hat er seine Technik so weit entwickelt, dass kaum noch Klebe- und Schnittkanten sichtbar sind, was häufig den Eindruck erweckt, die Bilder seien digitale Arbeiten. Genau das Gegenteil ist der Fall:  Seine Arbeiten entstehen in oftmals monatelanger Lege- und Kleinarbeit, dazu wählt er in einem Auswahl- und Verdichtungsprozess Fragmente aus Zeitschriften, Magazinen, Foto- und Bildbänden, sowie Werbematerial und Flyern. Dadurch sind seine Arbeiten meist kleinformatig, was sich aus den begrenzten Vorlagen ergibt. Vorwiegend sind die Werke s/w gehalten, phasenweise arbeitet er auch in Farbe.
Tantsoukes Collagen zeigen verstörende Traumlandschaften und verfremdete Portraits in denen sich seine Geschichten und Tragödien abspielen. Hierbei werden  Assoziationen zu den Fotomontagen und Collagenkünstlern der 1920er Jahre, wie Grosz, Heartfield oder Max Ernst geweckt. Durch seine Konstruktion von imaginären Welten schafft er ein Abbild des Individuums in der heutigen westlichen Welt. Die Bilder sind ironisch und bissig, oft mit hintergründigem, schwarzem Humor.
Der amerikanische Fotograf Arthur Tress sieht in Nikolas Tantsoukes bereits: „The new Hannah Höch“.
Tantsoukes arbeitet zumeist in Serien und Zyklen und dies mittlerweile so „erfolgreich“, das andere Künstler komplette Serien „übernehmen“ und sie erfolgreich für ihre Zwecke nutzen. Selbstverständlich ohne seine Qualität zu erreichen.
In dieser Ausstellung werden die brandneuen Bilder der „Ab in die Berge“ Serie zu sehen sein und einige farbige Werke seiner verfremdeten Model- und Kosmetikserie.