Anke Feuchtenberger – Die Hure H wirft den Handschuh

Vom 14.04.07 bis zum 05.05.07 wird die Hamburger Künstlerin Anke Feuchtenberger, seit längerer Zeit einmal wieder, ihre neuesten Arbeiten in einer Einzelausstellung in Hamburg präsentieren.

Anke Feuchtenberger, geboren, aufgewachsen und studiert in der DDR gehört zu den einflussreichsten Künstlerinnen ihrer Genres, welches sie zusammen mit Künstlern wie Atak, Martin Tom Dieck oder Stefano Ricci revolutioniert hat. Die Genres in denen sie sich bewegt sind der Comic und die Illustration, deren einstmals starre Grenzen sie mit Leichtigkeit sprengt. Seit 1997 ist sie als Professorin an der HAW Hamburg tätig und hat somit auch maßgeblichen Einfluss auf zukünftige Künstler. Viele dieser „Schüler“ haben bereits bei Feinkunst Krüger ausgestellt und gehen mittlerweile ihren eigenen erfolgreichen Weg.

Auch Anke Feuchtenberger ist in ihrer eigenen künstlerischen Entwicklung in den letzten Jahren ständig voran geschritten. Ihr charakteristischer Stil ist weiterhin erkennbar, allerdings zeigen sich ihre Figuren heute differenzierter und die Charaktere sind zahlreicher geworden. In den neueren Zeichnungen bekommen die Körper mehr Masse, breiten sich stärker aus und wirken dadurch noch realistischer. Ihre Arbeiten erscheinen nun dichter und haben gleichzeitig an Räumlichkeit dazu gewonnen. Das liegt zum großen Teil auch daran, dass die Tusche als Arbeitsmaterial durch die Kohle abgelöst wurde, wodurch die Linien an Stärke gewinnen und sie ins Räumliche schmieren lassen. Dieses fügt dem bloßen schwarz/weiß eine neue Dimension hinzu, fast scheint es, als könne man jetzt in ihre Bilder „hinein spazieren“. Ein weiterer neuer Aspekt ist die Anlehnung an die Malerei, von der sie Elemente entnimmt und sie selbstbewusst und selbstverständlich ihrer Arbeit hinzufügt. Es ist klar, dass dadurch ihre Zeichnungen und damit auch ihre Erzählungen, an Dichte hinzu gewinnen.

In dieser Ausstellung zeigt sie ihre neuesten, zum Teil großformatigen Arbeiten und viele Originale aus dem zur Vernissage erscheinenden Buch. In diesem, dem dritten Band der „Abenteuer“ der Hure H, welchen sie wieder gemeinsam mit der Autorin Katrin de Vries heraus bringt, geht die Hure H weiter ihren ganz eigenen Weg. In traumartigen Sequenzen sucht sie nach dem Mann, dieser aber scheint ausgestorben und für sie nicht auffindbar. Mehr zu ihrem neuen Buch (und zu ihrer und der Person von Katrin de Vries) finden sie in dem beigelegten Infoblatt des Buchverlages Reprodukt.

 

Bilder der Ausstellung