Katharina Gschwendtner – Das Erste Mal

Vom 08.10.05 bis zum 29.10.05 präsentiert die Hamburger Künstlerin Katharina Gschwendtner ihre neuesten Arbeiten bei Feinkunst Krüger.

>> Bilder der Ausstellung

>> Bilder der Vernissage

Katharina Gschwendtner’s Bilder geben einiges von ihrer Herkunft preis: Die gebürtige Hamburgerin ist in Nürnberg aufgewachsen und vom Erzählerischen der Kirchenmalereien und den Motiven in alten Gesangs- und Bilderbüchern der bayrischen katholischen Kirchen geprägt. Dieser Einfluss drückt sich auch in ihrer Technik aus, der Hinterglasmalerei mit Feder und Tusche.

Mit Popart und Jugendstil konfrontiert, bleibt von der Kirchenmalerei das Erzählerische als größter Bestandteil ihrer Bilder. Personen und Objekte wachsen und wuchern von einem Punkt aus über die ganze Fläche und einzelne Erzählstränge kreuzen und verweben sich miteinander hin zum fertigen Bild. Bilder, die geprägt sind von großer Farbigkeit, von schweren, teigartigen Massen und dem sich ineinander Verlieren von Chaos und Ordnung.

So kann sich auch der Betrachter leicht in ihren Bildern verlieren: Immer wieder tauchen neue, zuerst nicht entdeckte Details auf und lassen die Werke in neuem Licht erscheinen. Dabei erzählt jedes Bild seine eigene klare Geschichte, die jedoch durch die Interpretation des Betrachters einen ganz individuellen Verlauf nehmen kann...