Das könnte man wohl als kleine Sensation bezeichnen: Flatstock kommt nach Europa.
Erstmals und exklusiv nach Hamburg zum Reeperbahn Festival das erstmals vom 21. - 23. 09 stattfindet.

Flatstock ist die größte Rock Art Poster Convention der USA und findet dort regelmäßig statt (bisher 10 mal).
Jetzt kommen erstmals ca. 30 Künstler aus Amerika und ganz Europa angereist um ihre Kunst hier zu präsentieren.
3 Tage lang in einem Zelt auf dem Spielbudenplatz mitten in Hamburg / St. Pauli.

Bisher zugesagt haben:
Tara McPherson, Diana Sudyka, Mat Daly, Lil Tuffy, Crosshair, Jay Ryan, Maynard, Guy Burwell , Casey Burns, Gigposters.com, Rock-C-Art, Decoder Ring, Malleus, Slowboy, Tanxxx & Henri-Pierre, Bongout, Danny F. Criminal, Lars P. Krause und Firehouse.

Was ist Flatstock?? Keine unberechtigte Frage hier in Europa, in Amerika braucht man sie schon nicht mehr zu stellen. Zu bekannt ist dort, die große Convention der besten und berühmtesten Musik Poster Künstler unserer Zeit. Seit dem Jahre 2002 findet Flatstock regelmäßig statt und bietet Künstlern und Fans die Möglichkeit sich hautnah zu treffen und auszutauschen. Flatstock Europe wird, wie alle anderen Flatstocks auch, präsentiert vom Amercan Poster Insitute (API), einem Zusammenschluss vieler Künstler, die dieses Event auf unkommerzieller Basis organisieren. Es ist offiziell das 11. Flatstock und das erste in Europa. Erstmals findet ein Event dieser Größenordnung hier statt und wird viele neue Fans mit dem Virus der Rock Poster Art infizieren. In der Rock Poster Art findet sich die gebündelte Essenz aus der Musik, die sie promotet und den aktuellen Strömungen der Kunst. Die Poster die diese Künstler gestalten haben nichts mehr gemeinsam mit den langweiligen Konzertankündigungen die man hier in den Straßen sieht. Es sind Kunstwerke mit explodierenden Farben und künstlerischen Motiven. Gedruckt im Siebdruckverfahren und als kleine, limitierte, handsignierte Auflage herausgebracht sind sie sehr begehrte Sammlerstücke. Gleich nach dem Erscheinen aber werden sie noch zu Preisen verkauft die sich jeder leisten kann. Beim Flatstock Europe werden einige der bekanntesten Künstler dabei sein, unter anderem Stars der Szene wie Tara McPherson und Jay Ryan. Bisher haben weiterhin ihr Erscheinen zugesagt: Geoff Peveto vom Decoder Ring Design Concern, Jeff Kleinsmith, Diana Sudyka, Firehouse, The Dirty Dozen (aus Dresden), Bongout, Tanxxx, Crosshair Press und Maynhard Chastain. Viele weitere folgen und im September werden ca. 30 Künstler und Künstlerinnen aus den USA und Europa ihre neuesten Werke präsentieren. Viele werden neue Poster kreieren die die Konzerte des Reeperbahn Festivals ankündigen, es wird also bei einigen Konzerten die Möglichkeit geben zum erlebten Konzert ein besonderes Plakat zu erwerben. Darüber hinaus wird es viele Drucke speziell zum Flatstock Europe geben und da es das erste seiner Art ist, dürften gerade diese zu sehr begehrten Sammlerobjekten werden. Dieses Festival ist nicht nur für uns Europäer ein Ereignis, auch die API spricht von einem enormen Schritt in die Zukunft. Sowohl für das Flatstock als auch für die Rock Poster Art im Allgemeinen.

 

Die Geschichte der Rock Poster Art in Kurzform

In den 60er Jahren gestalteten Rick Griffin, Victor Moscoso, Stanley Mouse, Alton Kelly, Frank Zappa und andere Plakate für Jimi Hendrix, Greatful Dead, Jefferson Airplane oder das Woodstock und Filmore Festival. Es ging diesen Künstlern darum, die Musik, die Happenings genauso wie ihr Lebensgefühl und ihre Trips bildlich wiederzugeben.

In den 70er Jahren flachte dann nicht nur die Gestaltung der Tourplakate sondern auch die ganze Rockmusikszene völlig ab.
Die Idee der Selbstdarstellung wurde Anfang der 80er Jahre vom Punk wieder relativiert. Man nahm die Sache wieder selbst in die Hand und gestaltete mit einfachsten Mitteln und Techniken Plakate, Flyer, Schallplattenhüllen und Fanzines.
Anfang der 90er Jahre wurden dann aus den fotokopierten oder mit bescheidenen Mitteln gedruckten Plakaten und Flyern der 80er Punkära immer mehr Siebdruckplakate höchster Qualität und Originalität. Regelmäßige Ausstellungen in Art Rock Galerien, auf Musikbörsen und bei Konzerten fördern und verbreiten die Kunst.

In den 90ern kamen auch viele neue Strömungen hinzu und das Internet ließ die Szene explodieren. Künstler wie Derek Hess huben die Art auf ein neues Level (seine Drucke sind in der Sammlung des Pariser Louvre) und heute scheint alles möglich. Längst tauchen nicht mehr nur die üblichen Motiven auf, die Gestaltung kennt keine Grenzen mehr. Es gibt Künstler die aus dem grafischen Bereich kommen, viele aus dem Bereich der bildenden Kunst, wieder andere verwenden die traditionellen Jugendstil Motive und immer wieder gibt es Autodidakten die neue Ideen an Motiven, Material und Formen hinein bringen.

 

Bilder der Ausstellung