Marco Almera – Turbotage

Almera, der aus Südkalifornien stammt, startete seine künstlerische Laufbahn in den frühen 80ern im Umfeld der Surf, Skate und Punkrockkultur. Seit seinem achtzehnten Lebensjahr beschäftigt sich Almera, der Autodidakt ist und nie eine Kunstschule besuchte, mit Kunst. Er begann zu zeichnen, lernte die Kunst des Airbrushing und das Drucken von Postern im Siebdruckverfahren.

>> Bilder der Ausstellung

Er kommt von der Rockart, einer Kunstform, die in den USA der 60er Jahre entstand, und die aus einfachen Rockplakaten wahre Meisterwerke machte. Die Spitze der damaligen Bewegung saß in San Francisco, und gestaltete in grellen Farben und mit psychedelischen Motiven aufregende, völlig neue, ungewohnte Ankündigungen für Konzerte.

Als dieses Genre in den 90ern wieder auflebte, war Almera mittendrin, und zählt mittlerweile zu den Großen seines Fachs, der in den USA, Japan und Europa viele Ausstellungen hatte. Den Schwerpunkt seiner heutigen Arbeit bilden sowohl seine Fine Art Prints, rein künstlerische Arbeiten, als auch Originale die einen immer größeren Teil seiner Arbeit und Ausstellungen einnehmen. Die Drucke sind in den Farben der 70er angelegt, und passen daher vom Gesamterscheinungsbild her bestens zum heutigen Retrostil.

Almera zeichnet aber nicht nur die Bilder selbst, er druckt sie auch persönlich. Dieses geschieht im handwerklich sehr aufwändigen Handsiebdruckverfahren. Dadurch ist praktisch jeder Druck ein Einzelstück, und hat mit den Postern die man aus den Geschäften kennt, rein gar nichts mehr gemein.