Gerade sechzig geworden und nach fünfundzwanzig Jahren Dienst an der HfbK trifft sich Werner Büttner in dieser Ausstellung noch einmal mit seinen ehemaligen Schülern. Die, die aufzutreiben waren, sind seinem einladenden Ruf gefolgt. Es wird eng werden. Eher eine „inszenierte Bilanzstimmung in kleinen Werken“, denn eine traditionelle Kunstausstellung. Mehr „soziologisches Bilderbuch an Wänden“.

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation im Textem Verlag. Der Katalog wird zur Finissage am 31. Mai von 12.00 bis 18.00 veröffentlicht!!!

Ausstellungsdauer: 11.05. - 31.05.2014

Der Text, den Werner Büttner für dieses Buch geschrieben hat, endet wie folgt:

Das totgeschwiegene Lehrziel der Akademie heißt „Bohème“. Dahinter verbirgt sich eine sozialgeschichtlich einmalige Mixtur: Hohes gesellschaftliches Prestige bei gleichzeitigem materiellen Elend. Diese unselige Kombination führt den „Bohèmien“ häufig zu unbeschreiblichen Kostümierungen und zu galligen Charaktereigenschaften: Dünkel, Neid, Bitterkeit, bestenfalls Galgenhumor. Die fatale Selbstbesonderung hat also ihren Preis. (...)
Die Akademien wissen um das Prekäre ihres „Outputs“ und anglizieren an den Problemen herum. Manche bieten Seminare in Selbstvermarktung und Sozialversicherung an. Doch all dies ändert nichts am Grunddilemma. Wer freiwillig an eine Akademie geht ist immer selbst schuld, handelt fahrlässig an seinen ungeborenen Kindern, ist ein sozialer „Hasardeur“ und ein Träumer vom Wert seiner selbst. Ich achte diese Brut. Kann ihnen aber nur ein weiteres, winziges Lernziel nahelegen. Folgendes pflege ich immer wieder zu meiner Entlastung zu sagen:

„Und jetzt geht raus und werdet anständige Menschen.
Künstler gibt es genug.“

Henning Kles, Jürgen von Dückerhoff, Daniel Richter, Martin Meiser, Hiroko Kameda, Zinu Kim, Jonathan Meese, Kyung-hwa Choi-ahoi, Nikos Valsamakis, Bendix Harms, Mari Susanne Kollerup, Ilia Kobeshavidze, Linda McCue, Sebastian Wiegand, Christoph Wüstenhagen, Klaus Hartmann, Taras Skrentowytch, Kerstin Fürstenberg, Daniel M Thurau, Elisabeth Greck und Florian Hüttner, Gudny Gudmundsdottir, Andreas Höhne, Claus Becker, Mario Palm, Hilke Dettmers, Maren Schimmer, Inga Kählke, Meng Yin, Hua Tang, hauptmuell, Nina Kluth, Jan-Holger Mauss, Silvana Toneva, Maria Windschüttel, Silke Silkeborg, Anna  Steinert, Mette Thiessen, Rocko Schamoni, Yoojin Chang, Konstantin Sotnikov, Stefan Pehl, Kerstin Vornmoor, Marco P. Schaefer, Abel Auer, Nele Budelmann, Mark Matthes, Ralf Weißleder, Anna Gudjónsdóttir, Miwa Ogasawara, Svenja Rossa, Willem Julius Müller, Kailiang Yang und Helene Appel.